Ratgeber

Wie unterscheiden sich unsere Rasierhobel? So findest du einen Hobel der zu dir passt!

Rasierhobel sind einfach zu nutzen und funktionieren seit Jahrzehnten nach demselben bewährten Prinzip. Die meisten Hobel verwenden handelsübliche “Double-Edge” Klingen, dennoch haben sich verschiedene Hobelformen herauskristallisiert. Wir haben diesen kurzen Guide verfasst, damit du genauestens über die Unterschiede in Bezug auf Kopfform, Griff und Pflege Bescheid weißt!

Kopfform

Der Kopf eines Rasierhobels besteht aus Kamm, Klingenspalt, Klingenbefestigung und natürlich der Rasierklinge. Manche Rasierhobel sind kleine Alleskönner, während andere Hobel sehr spezialisierte Werkzeuge darstellen. Erfahre hier mehr über die einzelnen Bauformen:

Geschlossener Kamm

Ein Rasierhobel mit geschlossenem Kamm zeichnet sich durch seinen durchgängigen Schutzbügel am Kopf aus. Rasierer, die in dieser Form konzipiert sind, überzeugen durch ein sehr sanftes Rasurgefühl.
Du legst den Hobel mit Kamm und Klinge auf deine Haut auf und führst ihn ohne Druck über dein Gesicht. Die abgeschnittenen Bart- und Körperhaare finden ihren Weg durch den sogenannten Klingen- oder Seifenspalt. Das ist der Freiraum zwischen Kamm und Klinge deines Hobels. Durch den geschlossenen Kamm ist das Verletzungsrisiko sehr gering, daher  empfehlen wir diesen Typ gerne für Anfänger.

Offener Zahnkamm

Ebenfalls sehr verbreitet sind Rasierhobel mit einem offenem Zahnkamm. Diese unterscheiden sich im Rasurverhalten etwas von Modellen mit geschlossenem Kamm. Solltest du über sehr starken Bartwuchs verfügen, wirst du mit dieser Bauform bessere Ergebnisse erzielen. Der offene Kamm rasiert in den Händen eines erfahrenen Nutzers besonders gründlich und sauber, da Seifenreste und Haare den Zahnkamm kaum Verstopfen können. Diese Eigenschaft macht ihn auch bei der Körperhaarrasur zu einer guten Wahl. Weiterhin führt der Zahnkamm die Haare gezielt zur Klinge hin und unterstützt somit das gründliche Rasurbild.


Verstellbarer Klingenspalt

Rasierhobel wie der PROGRESS und FUTUR haben ein besonderes Ass im Ärmel. Sie verfügen über einen verstellbaren Klingenspalt, das bedeutet, dass du mit einem kurzen Dreh am Griff die Geometrie zwischen Klinge und Klingenspalt verändern kannst. So entscheidest du frei über die Gründlichkeit der Rasur und findest je nach gewünschtem Ergebnis die richtige Einstellung. Manche unserer Kunden starten mit einer aggressiveren Einstellung den ersten Rasurdurchgang und justieren die Klinge für den zweiten Durchgang neu, um beste Ergebnisse zu erzielen. Mit einem solche Multitalent wird die klassische Nassrasur zu einem entspannten und schmerzfreien Pflegeritual.

Torsionshobel

Der sogenannte Torsionshobel ist eine sehr spezielle Art des Rasierhobels. Er zeichnet sich dadurch aus, dass Kamm und Deckel gegeneinander verdreht sind, sodass die Klinge einen aggressiveren Anstellwinkel erhält. Solch ein Schrägschnittrasierer glänzt durch eine besonders scharfe und gründliche Rasur, daher empfehlen wir ihn bei starkem Bartwuchs oder sehr festen Bartstoppeln. Du solltest allerdings schon ein wenig Erfahrung mit Rasierhobeln gesammelt haben, damit du sein volles Potential ausschöpfen kannst.

Grifflänge und Gewicht

Weitere Unterscheidungskriterien von Rasierhobeln sind auch die Grifflänge und das Gewicht des kompletten Rasierers. Wie sich Unterschiede in der Praxis bemerkbar machen, erfährst du hier:

Grifflänge

Die Grifflänge kann bei der Rasur verschiedene Vor- und Nachteile haben.

Rasierhobel mit langem Griff können die Körperhaarrasur vereinfachen. Es fällt dir so leichter schwer zugängliche Stellen wie beispielsweise deine Beine komfortabel zu erreichen und gründlich zu rasieren. 
Bei der Gesichtsrasur entscheiden oft persönliche Vorlieben über die Grifflänge. Manche unserer Kunden bevorzugen auch dort einen langen Stil und die damit einhergehende Griffsicherheit.
Rasierhobel mit kurzem Griff bestechen durch ihre Agilität. Auch an komplexen Rasurstellen kannst du den Stil noch komfortabel in der Hand halten und erreichst eine sehr genaue Rasur. Darüber hinaus eignen sie sich durch ihre Abmessungen hervorragend für das Reisegepäck oder den Kulturbeutel.

Gewicht

Auch das Gewicht deines Hobels spielt im Rasurverhalten eine Rolle.
Für die Gesichtsrasur entscheiden sich viele unserer Kunden für eher schwerere Hobel wie den MERKUR 38C. Durch das hohe Eigengewicht kann man den Hobel ohne Druck über die Haut gleiten lassen und die Schwerkraft zu seinem Vorteil nutzen.
Aber auch leichtere Rasierhobel haben ihre Stärken. Das geringe Gewicht macht sie agil und beweglich, so wird die Rasur besonders komfortabel. Auch im Reisegepäck ist ein solches Leichtgewicht natürlich etwas besser aufgehoben, als einer seiner gewichtigen Kollegen.

Pflege deines Rasierhobels

Die Pflege deines Rasierhobels ist unkompliziert und nicht sehr aufwendig. Durch die Herstellung aus rostfreiem Metall musst du dir um Rost und Oxidation keine Sorgen machen. Nach jeder Rasur spülst du den Hobel einfach mit warmem Wasser ab und entfernst so abgeschnittene Haare und Seifenreste. Hin und wieder kannst du deinen Rasierer auch mit einer weichen Bürste reinigen. Besonders hartnäckigen Verschmutzungen rückst du mit Hilfe von Haarshampoo oder Spülmittel auf den Leib.
Nach jeder Rasur solltest du denen Hobel abtrocknen, bitte achte jedoch darauf, dass du dabei nicht die fragile Klingenspitze berührst. Du könntest dabei den Klingengrat beschädigen und die Klinge somit wertlos machen. Genau wie bei einem Rasiermesser empfiehlt es sich, die Rasierklinge nach der Rasur mindestens 24 Stunden ruhen zu lassen. Der beanspruchte Klingengrat kann sich so wieder von alleine aufrichten und du verlängerst die Lebensdauer deiner Rasierklinge.

Unsere Empfehlung für Einsteiger

Jeder Körper ist verschieden und du wirst innerhalb kurzer Zeit deinen individuellen Stil für die klassische Nassrasur entwickeln. Dennoch haben sich über die Jahre einige Modelle als besonders einsteigerfreundlich entpuppt und wir teilen diese Erfahrung natürlich gerne mit euch:

Für die tägliche Gesichtsrasur hat sich der MERKUR 34C aufgrund seiner Benutzerfreundlichkeit und seines sanften Rasurverhaltens eine große Fangemeinde aufgebaut. Der geschlossene Kamm in Kombination mit dem relativ hohen Gewicht, lässt den Hobel mühelos über deine Haut gleiten. So fällt der Einstieg in die klassische Hobelrasur besonders leicht.

Auch der MERKUR 38C ist ein Dauerbrenner in unserem Aufgebot. Der geschlossene Kamm macht es auch unerfahrenen Hoblern leicht, gute Ergebnisse zu erzielen. Der lange schwere Stil lässt sich komfortabel greifen und führt den Hobel ganz ohne Druck über die Haut. Eine gute Wahl – nicht nur für Einsteiger!

Sollte der Systemrasierer vor deinem Bartwuchs kapitulieren, dann kann es nur eine Wahl geben: Der MERKUR 25C lässt auch hohem Bartwuchs oder festen Stoppeln dank des offenen Zahnkamms keine Chance. Der leichte, kurze Griff verleiht dem Hobel Agilität und Bewegungsfreiheit!

Da ein Rasierhobel seine Vorteile nicht nur bei der Gesichts- sondern auch bei der Körperhaarrasur ausspielt, greifen auch vermehrt Frauen zu unseren Produkten. Vor allem der MERKUR 24C ist hier besonders empfehlenswert. Der lange Griff vereinfacht die Körperhaarrasur, da er für einige Zentimeter extra Reichweite sorgt. Der schmale, geschlossene Klingenspalt ist sehr sanft zur Haut und behandelt auch sensible Körperregionen schonend.